Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Thermische und mechanische Schäden der Haut
Skin injuries by mechanical and thermal causes

Hautschäden infolge mechanischer oder thermischer Einwirkungen sind sehr häufig. Infolge mechanischer Schäden können Hyperpigmentierungen, Hyperkeratosen und Kombinationen beider beobachtet werden. Klavi und Schwielen können nicht allein schmerzhaft sein,sondern beim immunkompromittierten Patienten (z.B.Diabetiker) auch zu einer signifikanten Morbidität und sogar Mortalität beitragen. Das Erythema ab igne ist eine fakultative Präkanzerose. Verbrennungen können schwere Schäden aller Gewebeschichten hervorrufen. Eine schnelle Frühbehandlung kann Leben retten und Funktionalität bewahren helfen. Kinder sind in Gefahr schwerer systemischer Reaktionen selbst nach Brandschäden relativ kleiner Flächen. Es empfiehlt sich eine Hospitalisierung bereits ab 5% Körperoberfläche. Kälteschäden sind häufig. Sie entstehen durch eine Kombination direkter kryogener zellulärer Effekte mit einer Ischämie. Das Erkrankungsspektrum reicht von den Perniones, über die kälte-induzierte Pannikulitis bis hin zu schwersten Erfrierungen. In allen Fällen ist eine frühzeitige und vorsichtige Wiedererwärmung indiziert.

Uwe Wollina
Klinik für Dermatologie und Allergologie, Krankenhaus Dresden-
Friedrichstadt, Städtisches Klinikum,Akademisches Lehrkrankenhaus der TU Dresden

Reviewer: Andreas Wollenberg, München
und Vera Mahler, Erlangen

Wollina U. Thermische ... CME Dermatol 2009; 4(1):4-18 publiziert 31.03.09 www.akademos.de/derma ©akademos Wissenschaftsverlag 2009 ISSN 1860-7268