Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Acne vulgaris
Acne vulgaris

Die Acne vulgaris entsteht am Talgdrüsenfollikel durch ein komplexes Zusammenspiel verschiedener pathophysiologischer Faktoren (Genetik, Androgene, Hyperseborrhö, Entzündungsreaktionen, follikuläre Verhornungsstörung, bakterielle Besiedlung mit P. acnes). In den letzten Jahren zeigte sich die zunehmende Relevanz entzündlicher Vorgänge schon in der Frühphase der Erkrankung.Neurotransmitter und Ernährung scheinen diese Entzündungsvorgänge modulieren zu können. Klinisch relevant und behandlungsbedürftig ist die Akne bei etwa 20% der Heranwachsenden. Die Behandlung richtet sich nach dem klinischen Bild. Die verfügbaren Präparate haben unterschiedliche Effekte auf die einzelnen pathogenetisch relevanten Faktoren. Nach einem Stufenschema wird eine Acne comedonica mit topischen Retinoiden, eine Acne papulopustulosa mit einer Kombination von Retinoiden und topischen antibakteriellen Substanzen behandelt. Bei mittelschweren Formen bzw. solchen mit größerer Ausdehnung werden orale Antibiotika mit topischen Retinoiden und Benozylperoxid (BPO) kombiniert. Die Acne conglobata wird mit Isotretinoin behandelt. Bei Frauen sind Östrogen/ Antiandrogen-Kombinationen in Form oraler Kontrazeptiva indiziert. In den letzten Jahren wurde die Überlegenheit von Kombinationsbehandlungen mit verschiedenen der genannten Substanzen dokumentiert, wie systemische Antibiotika und topische Retinoide,BPO/Clindamycin oder BPO/Adapalen-Kombinationen. Retinoide sind die Mittel der Wahl zur Erhaltungstherapie. Eine Diät mit niedrigem glykämischem Index scheint die Akne zu bessern. Die Bestrahlung mit Blaulicht ist eine Alternative bei entzündlicher Akne. Eine photodynamische Therapie bessert entzündliche Akne, hat aber starke Nebenwirkungen und unbekannte Langzeiteffekte.Die Wirkung von Laserbehandlungen ist derzeit mangels qualitativ geeigneter Studien nicht abschließend beurteilbar.

Falk Ochsendorf
Zentrum Dermatologie und Venerologie, Klinikum der
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

Reviewer: Andrea Tüttenberg, Mainz
und Martin Schaller,Tübingen

Ochsendorf F. Acne ... CME Dermatol 2009; 4(1):36-51 publiziert 31.03.09 www.akademos.de/derma ©akademos Wissenschaftsverlag 2009 ISSN 1860-7268