Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Bakterielle sexuell übertragbare Erkrankungen (STD) - Teil 1: Die »Klassiker«: Gonorrhö und Syphilis
Bacterial Sexual Transmitted Diseases (STD) Part 1: The Classics:Gonorrhoea and Syphilis

Erkrankungen wie die Syphilis, die man noch vor zwei Jahrzehnten glaubte ausrotten zu können, nehmen in vielen Ländern seit Ende des 20. Jahrhunderts wieder zu. Nordamerika und Westeuropa erleben eine Renaissance der STD-Erkrankungen und einen Anstieg der HIV-Neuinfektionen. Beide Entwicklungen werden mehrheitlich bei Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), beobachtet und beeinflussen sich gegenseitig. STDs erleichtern die Übertragung des HIV, die HIV-bedingte Immundefizienz beeinflusst Klinik, Verlauf und Therapierbarkeit der STDs. Bei der Syphilis stehen die Vielfalt der klinischen Ausprägung mit einer großen Zahl möglicher Fehldiagnosen, eine erhöhte Rate früher Neurosyphilis, gelegentliches Versagen der Standardtherapien bei Immundefizienz und die Komplexität der serologischen Beurteilung latenter Erkrankungsstadien im Vordergrund. Bei der Gonorrhö werden immer häufiger Begleitinfektionen mit Chlamydien und anderen Urethritiserregern diagnostiziert, die bei der Diagnostik und Therapieauswahl berücksichtigt werden müssen. Zusätzlich hat die hohe Anpassungsfähigkeit der Gonokokken zur Entwicklung einer Multiresistenz geführt, die mittlerweile auch die Quinolone mit einschließt.

Helmut S c h öfer
Zentrum der Dermatologie und Venerologie, Klinikum der
J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
Reviewer: Gerd Gross,Rostock
und Stephan Lautenschlager,Zürich

Schöfer H. Bakterielle ... CME Dermatol 2010;5(1):22-39 publiziert 31.03.10 www.akademos.de/derma ©akademosWissenschaftsverlag 2010 ISSN 1860-7268